000049 von Mario Winkelbaum, Zossen (02.12.2009 12:38 Uhr)

"wer oder was tötete Rainer Link??? frei- und selbstentschlossener Suizit ??? wohl nicht wahrscheinlich !!!!"

Bild1
ersten Angaben der Polizei in Zossen zufolge, wird "Fremdeinwirkung" Dritter ausgeschlossen. Wirklich ???
der grosse Schrei !!!
Rainer Link beging Selbsmord, dürfte angesichts der Entwicklungen des letzten Jahres nicht warscheinlich sein.

Wohl wahr, die gesundheitliche Verfassung des Rainer Link darf durchaus als angeschlagen bezeichnet werden. Das war bekannt. Es deutete jedoch absolut nichts nachvollziehbares darauf hin, das eine freiwillige Selbsttötung angenommen werden kann und darf.

Rückblick:
Rainer Link war unbequem. Rainer Link liess sich nicht beugen und kämpfte unermüdlich gegen den Meinungsterrorismus der Michaela Schreiber und ihrer Verbündeten. Michaela Schreiber griff jeden an, der auch nur annähernd in Kontakt zu und mit Rainer Link stand.

Mit allen möglichen und unmöglichen Mitteln suchte Michaela Schreiber die kurzt bevorstehende Wiedereröffnung des Medienkombinat zu verhinden.

Eine eigens gegründete Betreibergesellschaft, welche unter dem 15.01.2009 mittels Gewerbeanmeldung bei der Stadt Zossen gewerberechtlich angemeldet werden sollte, wurde auf persönliche und direkte Anweisung der Michaela Schreiber nicht angenommen. Am 20.01.2009 wurden die Unterlagen der Gewerbeanmeldung der Stadt Zossen per Telefax vorab übermittelt und im Original auf dem Tresen des Bürgerbüros im Rathaus der Stadt abgegeben. Selbst hierfür erhielt Rainer Link trotz Verlangens keine Empfangsbestätigung.

Nun beginnen die beliebten Spiele der Michaela Schreiber, alles und jedes zu bestreiten (siehe unten als Anlage 1 GewA1).

Die von Michaela Schreiber persönlich unterzeichnete Anforderung "weiterer" Unterlagen ist schlicht lächerlich, da diese Unterlagen persönlich von Link im Rathaus abgegeben wurden.

Warum eigentlich forderte Michaela Schreiber persönlich Unterlagen von einem Gewerbetreibenden an ??? sind die sachlich befassten Mitarbeiter des Gewerbeamtes nicht quallifiziert gebnug, mögliche fehlende Unterlagen (es waren ja alle dabei) anzufordern??? und warum schreibt Michaela Schreiber unter dem Briefkopf und Namen der Frau Heine???

Nur als kleines Beispiel: eine Inlandbevollmächtigung ??? des Directors der Gesellschaft, der ja auch der Grundstückseigentümer ist ?? braucht der Konzernchef von "General Motors" eine Inlandsbevollmächtigung um in Deutschland auftreten zu können??? so ein Quatsch.


Als nächstes wird auf Anweisung der Michaela Schreiber eine Vermieterbescheinigung zurückgewiesen, obwohl der Eigentümer des Hauses Berliner Strasse 11 und der Director der Verwaltungsgesellschaft personenidentisch sind. Eine Anmeldung zum Melderegister der Stadt Zossen wird ebenfalls auf Anweisung der Michaela Schreiber zunächst vehement verweigert.(siehe unten Anlage 2).

In der Organisation der Hetze gegen Rainer Link hält Michaela Schreiber die Fäden fest in der Hand und entscheidet selbst was geht und was nicht.

Dann werden sich die Stammleser von püppilotta.de noch erinnern an die Plakataktion am Hause der Sparkasse auf dem Markt (vergleich auch Artikel 039) wo deutlich zu lesen ist:

Nazi raus... nicht etwa Nazis raus...

Eine gezielte Hetzkampange gegen Rainer Link und alle die es wagten, eine freie Meinung zu äussern.

Steinwurfanschläge, Farbbeutelanschläge und willkürliche Verwaltungsakte, gerichtet gegen Rainer Link um ihn schlicht mundtot zu machen.

In der Tat... Rainer Link ist tot.

Eine Stimme ist versiegt... aber anzunehmen, dass eine Kämpfernatur so sang und klanglos sich selbst tötet??? insbesondere wo die Widereröffnung des Medienkombinat unmittelbar bevor stand??

Wurde Rainer Link getötet um die Wiedereröffnung des Medienkombinat zu verhindern, nachdem sich Rainer Link vehement geweigert hatte auf Michaela Schreibers "Rückkaufangebot" (das Haus Berliner Strasse 11 an die Stadt Zossen zu verkaufen einzugehen ???

Nein !!!! Nein !!!! Nein !!!!

ich bin nicht gewillt einfach anzunehmen, dass es sich um freiwilligen Suizit handeln soll.

Zuviele offene Fragen ...
zuviele Ungereimtheiten....

Zuviele Morddrohungen der Michaela Schreiber gegen Menschen die sagen was sie denken.

Rainer Link war in der Tat gesundheitlich angeschlagen... aber nicht totsterbens krank. Rainer Link hat auch gerne mal einen getrunken... na und, wass solls... wer tut das nicht ??? aber er war weder Alkoholiker noch suizitgefährdet....


und nun die allentscheidende Frage...

Wer hat den grössten Nutzen am Tot von Rainer Link???

wer profitiert ???? wer hatte das grösste Interesse am "Verschwinden" von Rainer Link ???

Er liess sich nicht beugen, er liess sich den Mund nicht verbieten, er vertrat seine Meinung auch wenn die Meinung nicht gefiel.


Rainer link ist tot.


Wer ist der Nächste ??? Wie gefährlich ist es in Zossen eine Meinung frei zu äussern ??? Wen lässt die Politik in Zossen als nächstes sterben ??

Ist es angesichts der neuesten Entwickungen so weit hergeholt, vor korrupten und vor nichts zurückschreckenden Politikern und Bürgermeistern Angst zu haben ???

Wieviele Tote braucht Zossen, bevor die Bürger begreifen was in ihrer Stadt passiert ???

Eine Stimme ist versiegt...
es werden neue Stimmen kommen ...
der Tot von Rainer Link wird nicht das Ende der freien Meinung sein.

Bürger der Stadt Zossen, wacht auf, es gilt nicht mehr den "Anfängen" zu wehren. In Zossen ist eine Grenze der körperlichen Unversertheit bei weitem überschritten. Wird jeder Kritiker in Zossen zukünftig sterben, weil Michaela Schreiber die Macht und Möglichkeiten dazu hat ???

Wer ist der Nächste ?????

Mario Winkelbaum
schockiert...in tiefer Trauer
freier Juornalist für
püppilotta - freie Medien



Anlage 1



Anlage 2