000050 von Leserbrief an die Redaktion, Glienick (03.12.2009 09:42 Uhr)

"Den Tod hat niemand verdient! Rainer du hast Spuren hinterlassen, doch vergessen wirst du nie!"

Bild1
Das Rainer Link diesen Weg als letzten Ausweg sah, sollte alle Menschen wachrütteln.
Ich war in den vergangenen Monaten seine engste Vertraute, kannte seine Gedanken, seine Sorgen und Ängste.

JA, Rainer Link hat sich politisch sehr weit aus dem Fenster gelehnt und sicher hat er sich damit nicht nur Freunde gemacht.

Aber sollte diese Gesellschaft nicht lernen auch eine Meinung zu akzeptieren, die einem selbst wiederstrebt? Ist es nicht furchtbar das ein Mensch aufgrund seiner politischen Haltung, wie ein Tier gehetzt wird....das seine gesamte Existenz zerstört wird? Ist das die Gute moralische Haltung oder letztenendes auch nur eine ganz primitive Haltung?

Darf es wirklich sein, das wir anfangen Selbstjustiz zu üben, nur weil uns die Haltung, Lebenseinstellung oder sexuelle Gesinnung des anderen nicht gefällt?

Auch wenn diese möglicherweise moralisch , eventuell auch juristisch nicht einwandfrei war? Wäre es dann im zweifelsfalle nicht Aufgabe der Justiz gewesen? Haben wir das Recht dem Gericht vorzugreifen und vorzuverurteilen?

NEIN DAS HABEN WIR NICHT!

Wir können uns abwenden und können in die Vermeidungshaltung gehen! Doch Niemand hat das Recht den Stab über jemanden zu brechen ohne ausreichend Beweismaterial. Und eine Meinung bleibt eine Meinung! Würden wir uns den Mund verbieten lassen, wenn wir von irgendetwas überzeugt sind? NEIN!

Eine Frage an jeden einzelnen :
Wer von euch hat je versucht an Rainer Link persönlich heranzutreten? Wer hat je versucht ihn kennenzulernen, mit ihm zu sprechen, seine Haltung zu verstehen oder ihn vielleicht von anderem zu überzeugen?

Niemand, denn das wäre unbequem gewesen.

Ich persönlich möchte hier niemanden Anklagen noch eine Mitschuld unterstellen obwohl der Gedanke nahe liegt. Doch ich möchte euch alle zum Nachdenken bewegen, ob hier nicht ein Mensch umsonst gestorben ist, weil alle die Augen verschlossen haben und das Unglück nicht kommen sahen.

Ich schliesse mich selbst nicht aus, denn auch ich war voller Zweifel gegenüber Rainer Link. Doch er hatte mein Gehör und meine Aufmerksamkeit und meine Liebe auch wenn es für uns keine Zukunft gab.

Rainer Link war trotz seiner .......vorsichtig
ausgedrückt.......zweifelhaften Lebenseinstellung ein Mensch mit Gefühlen und Emotionen wie Du und Ich. Warum er zu dem wurde was er dann war möchte ich nicht beurteilen und auch nicht öffentlich bekunden.

Doch ich möchte Ihnen allen sagen, das auch in seiner Brust ein Liebenswertes Herz schlug, das er ein Mann war der genauso fühlte und manchmal auch weinte wie jeder andere auch.

Nun schlägt sein Herz nicht mehr und trotz aller Zweifel die ich in mir trug, empfinde ich sein fortgehen als schmerzlichen Verlust.

In mir bleibt er Unvergessen.

Samira









_____________________________________________
rechtlicher Hinweis:
Leserbriefe werden unverändert veröffentlicht
mit Ausnahme offensichtlicher Layoutfehler

Ihr Chefredaktuer Frank Heinrich
püppilotta - Presseagentur - Freie Medien