000056 von Chefredakteur Frank Heinrich, Glienick (11.12.2009 13:20 Uhr)

"Michaela Schreiber lässt Nevermann durch Fred Hasselmann in der örtlichen Märkischen Allgemeinen Zeitung (MAZ) "

Bild1Bild2 diskreditieren??? um von eigener Tatbeteiligung am Tot von Rainer Link abzulenken, nach dem Prinzip:

zerstöre die Glaubwürdigkeit deines Kontrahenden, dichte ihm eine Geisteskrankeit an....



Der geneigte Leser von püppilotta.de wird sich erinnern, dass es heftige Auseinandersetzungen wegen des verstorbenen Rainer Link gegeben hat.

Es ist ruhig geworden um Rainer Link.

Aber eine wohlverdiehnte Ruhe, die jedem Versorbenen zugestanden sein soll, ist es nicht.

Rainer Link ist tot.

Die Ermittlungen der Polizei unter Leitung des Herrn Holfeld, bei der Kriminalpolizei in Luckenwalde, laufen schleppend oder gar nicht.

Jede Anfrage zwecklos.
Bild3

Eine Selbsttötung durch Rainer Link hingegen wird jedoch immer unwahrscheinlicher und auch unglaubwürdiger....

Aber jeder Interessierte kann ja selbst nachfragen bei Herrn Hohlfeld,
unter der Rufnummer 03371 - 600 1200.

Wie die Zossener Leser in der Märkischen Allgemeinen Zeitung (MAZ) heute lesen konnten, ist in Sachen Vertreibung aus Zossen, ein neuer öffentlicher Feind ausgemacht und wird durch Fred Hasselmann, ganz offensichtlich durch Michaela Schreiber gesteuert und missbraucht, genutzt um ihre diktatorsche Macht erneut zu demonstrieren.

Wir erinnern: Michaela Schreiber gibt selbst der Gerichtsbarlkeit vor, wie in "ihren" Verfahren zu entscheiden ist (siehe auch Artikel 055 "-betrügerisches Handeln der Michaela Schreiber-").

Wer Nevermann kennt, schliesst eine Zuordnung zu einer "politischen" Gruppierung aus.

Nevermann ist weder aus dem Umfeld von "Neonazis" noch von "linken Gruppierungen" oder anders geartete politische Gruppen in Zossen oder Berlin.

Die gezielten "Enten" (siehe wikipedia: "Zeitungsenten") von Fred Hasselmann haben nur einen Zweck, die Veröffentlichungen von Nevermann als "Hirngespinste" zu diskreditieren und von Fakten abzulenken, die bis jetz jedenfalls niemand bestritten hat.

Fakt ist:
Michaela Schreiber hat die Vertreibung von Rainer Link zunächst erfolglos betrieben.

Fakt ist:
Nachdem Rainer Link auch auf die "Rückkaufversuche" der Michaela Schreiber nicht eingegangen war, ist der "Kampf" der Michela Schreiber gegen Link nahezu exessiv ausgeweitet worden.

Fakt ist:
Nachdem auch hier, Link nicht zum Verschwinden aus Zossen gebracht wurde, ja auch noch die "Frechheit" besessen hatte das das bekannte und umstrittene Medienkombinat in unmittelbarer Zukunft wiedereröffnen zu lassen, war Link wohl ein solcher Dorn im Auge der Michaela Schreiber, dass eine "endgültige Lösung" hermusste.

Soweit Hasselmann zu berichten weiss, dass Nevermann gegen Schreiber einige gerichtliche Verfahren "verloren" hat, ist dies auch nur die halbe Wahrheit.

Richtig ist, dass Nevermann bis jetzt kein einziges Verfahren gegen Schreiber zu Ende bringen konnte, da die Gerichtsbarkeit sich mit aller Macht weigert, diese Verfahren überhaupt zu führen (siehe auch Artikel 031 "perpetuum Mobile der Michaela Schreiber").

Wenn ein rechtstaatliches Verfahren aber nicht geführt wird, kann von gewonnen oder verloren wohl keine Rede sein, abgesehen davon, dass Nevermann nach eigenen Angaben, jeweils Rechtsmittel gegen die Verweigerung der Führung der Verfahren erhoben hat, über welche bis jetzt noch garnicht entschieden wurde, kein einziges Verfahren rechtskräftig abgeschlossen ist.

Auch an dieser Stelle kann natürlich noch einmal öffentlich nachgefragt werden, wie denn der Stand der Ermittlungen in Sachen Link ist....

Presseanfrage vom 04.12.2009




Wir sind allemal gespannt, ob die Öffentlichkeit Antworten bekommt.


zu guter letzt: in eigener Sache....

Nevermann ist nicht untergetaucht...

man bedenke hier: das Grundgesetz, auf die sich die Verwaltungen der Bundesrepublik Deutschland stützt, gilt auch für Nevermann...
oder etwa nicht ???

Lesen Sie einmal nach im Artikel 11 Absatz 1 des Grundgesetzes.

Aber Absatz 2 des Artikel 11 des Grundgsetzes schränkt diese Freizügigkeit widerum ein, in dem es heisst: (Dieses Recht... darf eingeschränkt werden... um strafbaren Handlungen vorzubeugen.)

Desshalb jetzt die KRIMINALISIERUNG, um ihn unter "Vorwänden" habhaft zu werden?

Desshalb jetzt die Jagd auf Nevermann ???

Damit die "Ermittlungen" in vollem Sinne der Michaela Schreiber beendet werden können???, um zu verhindern dass weitere Beteiligte öffentlich gemacht werden???

Nevermann kann erreicht werden sowohl über unsere Agentur (Kontaktformular benutzen oder auch den Weg über Leserbriefe)

Nevermann empängt auch Telefaxe unter der Telefax Nummer 03212 7677244
und die "öffentlichen" Interessenten wenden sich einfach an seinen Rechtsanwalt.

wilkommen in der Wirklichkeit....


Ihr Chefredaktuer Frank Heinrich
püppilotta - Presseagentur - Freie Medien


Artikel der Märkischen Allgemeinen Zeitung (MAZ) v.11.12.2009