000069 von Mario Winkelbaum, Zossen (01.02.2010 09:01 Uhr)

""Bürgerinitiative -Zossen zeigt Gesicht-" Eine Betrachtung aus einem nüchternen Blick-Winkel..."

Bild1 Bild2 Bild3 eine Organisation, egal in welcher Form, wird sich zunächst immer an ihrem "Aushängeschild" messen lassen müssen. Seit Entstehen dieser "Bürgerinitiative" -Zossen zeigt Gesicht- ist das mediale Interesse an Zossen in einem Masse "explodiert", dass sich kaum jemand dieser Präsenz entziehen kann.

Zossen, eine kleine idyllische Stadt südlich von Berlin. Zwar findet sich auf der offiziellen Interneseite der Stadt nur weit versteckt etwas über fundamentale Daten die Stadt betreffend, aber es findet sich was.

Im Jahre 2008 hatte Zossen ca. 17 1/2 Tausend Einwohner (Quelle 1: siehe im Anhang)... aktuell genaue Zahlen sind nicht bekannt.


-Zossen zeigt Gesicht- !!! ist der Name dieser schlagzeilenträchtigen BI (Bürgerinitiative).

Die Namensgebung ist ebenso falsch, wie diese Bürgerinitiative eben nicht das Gesicht der Stadt Zossen zeigt, sondern das von einer verschwindend kleinen Gruppe profilneurotischerAkteure, die es sich offensichtlich zur Aufgabe gemacht hat, eine ganze Stadt zu tyrannisieren, sich täglich damit auseinander zu setzen, wie schlecht es doch den Initiatoren dieser Initiative geht.

Nach eigener Darstellung dieser Initiative, haben sich seit ihrem Enstehen im Januar 2009, (also seit einem ganzen Jahr) gerade einmal ca. 50 Zossener Bürger zusammen geschlossen und dem Ziel verschrieben, vornehmlich den Kampf gegen den politischen Gegner (in diesem Fall - wohl eher, alles was Jörg Wanke als bekämpfenswert erachtet) zu führen.

50 "Mitstreiter" bestimmen also seit einem Jahr angeblich "politischer Arbeit" das "Gesicht" der Stadt Zossen ??? (Quelle 2: siehe im Anhang)

Zur Erinnerung: die Großgemeinde Zossen, mit ihren Ortsteilen hat ca. 17.500 Einwohner. Diese Initiative bündelt hingegen ca. 50 aktive Mitglieder.

Dies entspricht ca. 0,3 Prozent der Zossener Bevölkerung.

Selbst wenn die Sympatisanten dieser Initiative hinzugerechnet werden (in den Medien ist immer wieder die Teilnehmerzahl bei und an Demonstrationen zwischen 130 und 150 zu lesen), je nachdem wie weit die Berichterstatter politisch links zuzurechnen sind, die sich an "Demonstrationen" beteiligen, bündeln sich hier allenfalls ca. 0,8 Prozent der Bevölkerung von Zossen. Die extra zu solchen Demonstrationen angereisten Teilnehmer lassen wir hier mal ausser acht.

Weniger als 1 Prozent der Bevölkerung...

bestimmen demnach das öffentliche Leben in Zossen und demonstrieren einen Kampf gegen "Rechts", der mit demokratisch politischer Auseinandersetzung offensichtlich nichts zu tun hat.

Weniger als 1 Prozent der Bevölkerung tyrannisieren die gesamte Stadt.

Willkommen in der Demokratie.

Es gehört allerdings zum politisch guten Ton, sich keinesfalls öffentlich gegen solche Tyrannei zu stemmen (hier machen wir mal eine Ausnahme), weil sonst die propagandistische Kriegsmaschinerie des Jörg Wanke zurück schlagen wird.

So ablehnend jede Straftat, ob gegen "politisch Links" orientierte Mitbürger oder wen auch immer zu betrachten ist, muss jedoch nüchtern festgestellt werden, dass allenfalls der Fahndungs- und Erfolgsdruck der Polizei immer dann steigt, wenn vermeintlich ein "rechtsradikales" Tatmotiv angenommen wird.

Wird hingegen ein von Jörg Wanke ausgemachter "Feind" geschädigt bis hin "ermordet", steht der Ermittlungserfolg der Polizei gaaanz weit hinten an.

In nur einer einzigen Woche wurde unter dem Druck des medialen Aufschrei, der Brandanschlag aus "rechter Gesinnung" am "Haus der Demokratie" in Zossen aufgeklärt.

Die Todesursache am ehemaligen Hauptfeind des Herrn Wanke und dessen Mitstreiter, ist hingegen nach zweimonatiger Ermittlungstätigkeit der Polizei angeblich immer noch nicht bekannt. In diesem Fall sollte der Zossener Öffentlichkeit natürlich klar sein, dass selbst aufwändige Obduktionen einen solchen Zeitrahmen keinesfalls erfordern.

Wird hier mit zweierlei Maß ermittelt??? Oder sollen die Ermittlungsergebnisse im Todesfall Rainer Link absichtlich geheim gehalten werden??? soll hier gar ein politisch motivierter Mord vertuscht werden um weitere Todesfälle (nicht/oder gerade doch) zu provozieren?

Dieser Verdacht liegt nahe.... insbesondere weil alle an diesem Todesfall beteiligten öffentlichen Stellen eisern schweigen...

Wer also stirbt als Nächstes??? Was brennt als Nächstes???

Oder betrachten wir diese Bürgerinitiative einmal aus einem ganz anderen Blickwinkel... eine Bürgerinitiative bedarf keiner bestimmten Rechtsform.

Eine Bürgerinitiative bedarf auch keiner Anmeldung bei einer Behörde.

Also stellt sich dieser Zusammenschluss von Interessenten (Bürgern) in der Öffentlichkeit folgend dar:

Ein Zusammenschluss von Personen (Bürgern), die gemeinsam ein zuvor ebenfalls gemeinsam definiertes Interesse verfolgen, ohne eine bestimmte Rechtsform (Verein, GmbH o.ä.) zu wählen, bilden den allegemeinen Gesetzen nach, eine nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch genannte "Gesellschaft bürgerlichen Rechts". Die Rechtsgrundlagen finden sich in §§ 705 ff. BGB (Paragraph 705 fortfolgend Bürgerliches Besetzbuch).

Danach verpflichten sich die Gesellschafter gegenseitig, die Erreichung eines gemeinsamen Zweckes in der durch den Gesellschaftsvertrag bestimmten Weise zu fördern... Eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts ist demnach eine Personengesellschaft. Ein Gesellschaftevertrag für eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) bedarf zu dessen Wirksamkeit nicht zwingend die Schriftform, sondern kann auch mündlich vereinbart oder durch übereinstimmendes Handeln begründet werden. Diese Initiative (BI -Zossen zeigt Gesicht-) wird in der Öffentlichkeit vertreten durch die persönlich haftenden Bürger, als die

Zitat:
Die Sprecher der Initiative
Heidi Borchert, Hiltrud Preuß, Andreas Domke, Lothar Nahlbach und Jörg Wanke
"
Zitat ende.

benannt.

Die anderen oder weiteren "Mitglieder" können mangels Veröffentlichung erst einmal ausser acht gelassen werden, weil eine Mitgliederliste durch die Initiative nicht veröffentlicht ist.

Womöglich ist die, durch die Bürgerinitiative -Zossen zeigt Gesicht- auf ihrer Internetseite veröffentlichte Mitgleiderzahl aus medialen Gründen frei erfunden??? Dann würde sich das Verhältnis in Bezug auf die Gesamteinwohnerzahl der Stadt Zossen erheblich verändern. Dann stellte sich die Frage ob hier nicht Jörg Wanke und "vier Kumpel" unter dem "Vorwand" jüdisches Gedenken "schützen zu wollen" eine ganze Stadt terrorisieren.

Unter diesem Gesichtspunkt darf auch die Frage gestellt werden, warum sich diese, nach eigenen Angaben auf dauer angelegte Interessensgemeinschaft nich in Form eines eingetragenen Vereins organisiert hat um in seiner Gesamtheit Rechtsfähigkeit zu erlangen und vor allem sich in seiner Gesamtheit einer persönlichen Haftung einzelner Mitglieder der Initiative zu entziehen.

Als registrierter Versicherungsmakler weis Jörg Wanke selbstverständlich um den Umstand haftungsrechtlicher Fragen einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts gegenüber der Haftungsbeschränkung eines eingetragenen Vereins.

Aber hierzu muss man natürlich auch wissen, dass für eine Bürgerinitiative keine Mindeszahl an Mitgliedern notwendig ist. Für eine Vereinsgründung hingegen sind mindestens 7 namentlich genannte ständige Mitglieder erforderich.

Zur Erinnerung: namentlich sind bis jetzt nur vier Mitglieder als sicher dieser Bürgerinitiative zuzrechnende Personen öffentlich bekannt.

Wie finanziert sich diese Initiative ????
Wer kassiert von wem, welche Gelder und wofür konkret wurde das durch Spendenaufrufe eingesammelte Geld verwendet???

Ein Verein, eine GmbH oder was auch immer, müssten und würden entsprechende Rechenschaftsberichte, Bilanzen oder ähnliches veröffentlichen. Nicht so die um Jörg Wanke Agierenden.... wo also ist das ganze Geld geblieben? oder sind mit dem auf Anweisung des Herrn Peer Gieseke angeordneten "kontrollierten" Abbrennenlassen, die Buchhaltungsunterlagen dieser Initiative praktischer Weise gleich mit vernichtet???

Für alle Schäden, deren Verursachung dieser Bürgerinitiative -Zossen zeigt Gesicht- rechtssicher (also beweisbar) zu zurechnen sind, haften die Gesellschafter danach persönlich und unbeschränkt (heißt: mit ganzem pfändbarem Vermögen).

Aber welche Straftat ist schon per`se objektiv und vor allem rechtssicher einem bestimmten Täter nachzuweisen?? Darauf spekulieren auch die Akteure dieser Bürgerinitiative.

Frei nach nach dem Motto:
“Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant". Ein Zitat von Hoffmann von Fallersleben


Mario Winkelbaum
freier Juornalist für
püppilotta - freie Medien



Hinweis: sollten die Quellen wegen der Bildschirmauflösung nicht
optimal zu lesen sein, können die Quellen durch Download auf den
Rechner geladen werden. Es handelt sich um geschlossene PDF-Dateien.

Quelle 1






Quelle 2