000074 von Mario Winkelbaum, Zossen (08.03.2010 22:35 Uhr)

"lange nichts von "Zossen zeigt Gesicht" gehört... und die Mühle läuft weiter"

Bild1Bild2Bild3 der mediale Aufschrei... wäre wichtig und ist richtig, wenn es die richtigen treffen würde. Aber in Zossen ist das so eine Sache mit der öffentlichen Positionierung zu politisch motivierten Handlungen der Akteure.
Ganze drei Wochen lang ist der mediale Rummel um die ominöse Bürgerinitiative "Zossen zeigt Gesicht" relativ abgeflaut....

Wie eine Zunamie-Welle hat die Bürgerinitiative wieder schlagartig Schlagzeilen gemacht. War etwa die Spendenfreudigkeit an den BAZ e.V. (Bildung und Aufklärung Zossen e.V.) soweit zurück gegangen, dass dringend öffentlich wirksam wieder Spenden generiert werden mussten?

Wie die MAZ auch zu berichten wusste:
Altes Lager: Kinder zündeten Böschung an
Zitat:
"Drei Kinder haben am Dienstagnachmittag auf dem ehemaligen Kasernengelände in der Breitscheidstraße in Altes Lager Gras auf einem Bauschutthügel angezündet. Ein Zeuge konnte einen der 8- bis 10-jährigen Jungen festhalten. Der Feuerwehr gelang es, das Feuer schnell zu löschen. Personen oder Immobilien waren nicht gefährdet. Die in Brand geratene Grasfläche war etwa 100 Quadratmeter groß."
Zitat ende.

Feuer ist für kleine Kinder etwas faszinierendes und vieleicht nicht immer als grosse Gefahr zu erkennen. Aber warum eine Böschung???

Ein etwas anderer Flächenbrand ereignete sich offensichtlich am Wochenende in Zossen.

Michaela Schreiber ist seit geraumer Zeit unter erheblichen Druck geraten und musste hier, wer hätte es anderes erwartet, medienwirksam den Pinsel schwingen.

30 Hakenkreuze, verteilt durch die ganze Stadt... welche ein Segen für die gebeutelte Bürgerinitiative, die nun wieder dank ihres Medienstrategen Wanke nach mehr Aufmerksamkeit ruft.

Inzwischen ist die Hamstermühle leergetreten....

Wer nimmt denn ernsthaft an, dass Zossen ein "rechtes" Problem hat? In noch nicht einem einzigen Fall ist ein konkreter Täter für dererlei Schmierereien ermittelt worden. Weder auf "linker" noch auf "rechter" Seite.

Zossen steht fest im Würgegriff des Terrors der Bürgerinitiative "Zossen zeigt Gesicht" (vergleich auch die Artikel 069 vom 01.02.2010 und 070 vom 10.02.2010).

Hier traut sich niemand zu hinterfragen.

Es darf und muss auch hier die Frage nach den Motiven gestellt werden.

Qui Bono... wem nützt dieser Rummel???

Oder befindet sich Zossen bereits im nächsten Wahlkampf ?

Die Listevereinigung Plan-B hat sich dieses mal selbst übertroffen und auf der eigenen Seite "empörend" berichtet und versucht wohl darüber hinaus, über das in der städtischen Politik verursachte Gesamtcaos hinweg zu täuschen.

Das nennt man auch politische Ablenkung.

"Opium fürs Volk".

Hier darf natürlich nicht vergessen werden, dass Michaela Schreiber das Aushängeschild für Plan-B ist und jede "negative " Schlagzeile, sie (Michaela Schreiber) kümmere sich nicht um das "Rechte Problem" in der Stadt, ein entsprechendes Bild oder eben einen entsprechenden Schatten auf diese Listenvereinigung wirft.

Zossen ist schon eine Betrachtung wert.... oder darf man Zossens Zustände als einen Vorboten des in der Luft schwebenden Bürgerkrieges in Deutschland sehen??

Denn ein Recht auf Demokratie gibt es offensichtlich nicht.



In Zossen Ängste schühren, scheint das Mittel der Zeit...

und der Ruf nach Sicherheit... soll in der Veranstaltung am 11.03.2010 im Bürgerhaus Zossen ertönen, bei der die öffentliche Berichterstattung durch Michaela Schreiber gezielt verhindert werden soll.

Nur nicht berichten was Michaela Schreiber plant ???

Wir erinnern uns an den Artikel 051 vom 03.12.2009 ???

Michaela Schreiber ruft öffentlich im Amtsblatt der Stadt Zossen zur Anwerbung von Spitzeln auf ???

Warum also soll bei einem so wichtigem Thema nicht öffentlich über die Bürgerversammlung, die zum Thema Sicherheit in der Stadt Zossen geführt werden soll, berichtet werden?

Was hat Michaela Schreiber zu verbergen??? Wird es in Zossen demnächst flächendeckende Überwachung geben?

Freiheit ist ist immer die Freiheit des Andersdenkenden!

Freiheit gibt es nicht geschenkt... Freiheit muss jeden Tag neu erkämpft und erhalten werden.


Mario Winkelbaum
freier Juornalist für
püppilotta - freie Medien


Hinweis: sollten die Quellen wegen der Bildschirmauflösung nicht optimal zu lesen sein, können die Quellen durch Download auf den Rechner geladen werden.

Es handelt sich um geschlossene PDF-Dateien.


Quelle 1: Listenvereinigung Plan-B v.07.3.2010




Quelle 2: Potsdamer neueste nachrichten v. 07.03.2010