000078 von Steffen Nevermann, Berlin (11.10.2010 17:54 Uhr)

"eine komplett geklaute Weisheit oder Warum Whistleblowing wichtig ist..."

Konstruktive Kritik, Controlling oder Qualitätssicherung gehören heutzutage zu den unverzichtbaren Prinzipien modernen Managements, wenn es darum geht, zielgerichtet und effizient zu produzieren oder effizient und fair zu verwalten. Bekanntermaßen haben sich solche Methoden noch nicht überall flächendeckend durchgesetzt. Qualität und Effizienz bedeuten dabei: hoher Anspruch, beispielsweise möglichst hohe Sicherheit für Nutzer, sowie möglichst wenig Verschwendung von notwendigen Ressourcen (z.B. von Steuergeldern oder sonstigen Ausgaben, etwa in Form überhöhter Preise für die Verbraucher).

Nichts anderes ist im Prinzip Whistleblowing:

aufmerksam zu machen, die andere (noch) nicht sehen können, und die Qualität (ssicherung) und/oder Effizienz oder auch der Lebensqualität im Wege stehen.

Qualitätssicherung kann sich dabei auf Produkte oder Dienstleistungen von Unternehmen oder Behörden, aber auch auf den politischen Entscheidungsprozess selbst beziehen. Natürlich auch auf Entscheidungsabläufe in Firmen oder sonstigen Institutionen. Gleiches gilt für die Frage nach der Effizienz, denn jegliche Vergeudung stellt gleichzeitig irgendwo einen Schaden für andere dar. Lebensqualität oder körperliche Unversehrtheit müssen wir hier nicht definieren.

Whistleblowing bedeutet daher handeln, und zwar rechtzeitig, bevor es zu spät ist.

Mein besonderer Dank gilt all denen, die auch und gerade um die möglichen Konsequenzen wissend und dennoch für die Informationsfreiheit in diesem Lande handelnd bereit sind zum Wohle aller, eigenen Schaden in kauf zu nehmen, sich jedoch nicht beugen lassend dafür sorge tragen, dass auch zukünftig und gerade in dieser Zeit, Informationen beschaffen und weitergeben, damit diese in die Öffentlichkeit getragen werden können, zum Leidwesen Derer die genau diese Veröffentlichungen zu verhindern suchen.

Wesentliches, dem ich kaum etwas hinzuzufügen brauche hat

Herr Prof. Dr. Johannes Ludwig

von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW),

Fakultät Design, Medien und Information (DMI)

 

In seinem Internetprojekt der Erste Hilfe Seite für Whistleblowing unter

www.whistleblowerinfo.de

zusammengetragen.

rbb-zossen.com trägt dazu bei, dass auch unbequeme Informationen den Weg in die Öffentlichkeit finden.


Steffen nevermann

freier Journalist

für rbb-zossen.com

 

 

Quelle: www.whistleblowerinfo.de