000011 von Chefredakteur Frank Heinrich, Glienick (11.08.2009 22:40 Uhr)

"Freie Meinungsäusserung auf            www.püppilotta.de "

Auch wenn die Bürgermeisterin der Stadt Zossen die Meinung vertritt, niemand darf in Zossen öffentlich seine Meinung sagen, gilt dies mit Sicherheit nicht für uns und schon gar nicht auf püppilotta.de. Auch andere Mitbürger der Stadt Zossen sind aufgerufen, Unhaltbares, Sonderbares oder auch nur dreistes Handeln in der Stadt öffentlich Transparent und damit unwiderlegbar zu machen. Nur wenn alle oder eben viele wissen, was in ihrer Stadt passiert, lässt sich Mauschelei und Korruption in der Verwaltung begegnen. Rechtswidriges bis hin rechtsbeugendes Handeln der Michaela Schreiber unter ihrer persönlichen Meinung, man (der Bürger) könne ja vor Gericht gehen und was interessiert mich, was Richter schreiben und in Gesetzen steht, kann es 20 Jahre nach dem Mauerfall als "Diktatur" wohl nicht mehr geben. Bedienstete der Stadtverwaltung werden von Michaela Schreiber mittels "Dienstanweisungen" genötigt und gezwungen gegen geltendes Recht zu Handeln, sich mithin strafbar zu machen, bei Weigerung gegen Gesetze verstossen zu müssen, um ihren Arbeitsplatz bangen. In heutiger Zeit kann es sich einfach keiner mehr leisten seinen Arbeitsplatz zu riskieren, wenn man sich gegen "Anweisungen" dieser Bürgermeisterin stellt.

Die Redaktion bittet die Bürger der Stadt Zossen sich an die Redaktionsleitung zu wenden um Machenschafften dieser Bügermeisterin offenzulegen und für alle Transparent zu machen.

Information die der Redaktion zugehen werden selbstverständlich auf Wunsch vertraulich behandelt und personenbezogene Daten verschlüsset und anonymisiert gehändelt. Das Recht auf freie Presseberichterstattung garantiert auch den Schutz der Informanten.

wir berichten weiter...

Chefredaktuer Frank Heinrich