000034 von Steffen Nevermann, Berlin (11.10.2009 16:11 Uhr)

"wieviel sind 2.119.277,77 €uro ??? oder "beklaut Michaela Schreiber die Zossener Bürger ??"

Bild1(Bild-Quelle: schulze.sozi.info)
die Kleine Anfrage "3030" des Abgeordneten Christoph Schulze, (SPD) mit Antwort der Landesregierung, welche der Redaktion zugespielt wurde, regt überaus dazu an, nachzufragen ob die Quallifikation der Michaela Schreiber hinreichend ist eine Stadt zu lenken und zu führen. oder ob Michaela Schreiber die Stadt Zossen und ihre Bürger absichtlich schädigt in dem Wissen, dass sie "unantastbar" ist und für den Mist den sie zu "verantworten" hat keine Konsequenzen nach sich zieht???

Was ist Diebstahl ??? ...

im Allgemeinen versteht der "einfache" Büger darunter, dass jemand (hier Michaela Schreiber??) einem anderen (hier den Bürgern der Stadt Zossen??) etwas wegnimmt um es sich oder einem anderen zuzueignen.
Wie der kleinen Anfrage des SPD Abgeordneten Christoph Schulze entnommen werden kann, braucht Michaela Schreiber aber den Bürgern von Zossen offensichtlich nichts zu "stehlen"... um die Stadt Zossen erheblich zu schädigen.
Es reicht aus, inkompetent und einfach nur ignorant genug zu sein, massenhaft Geld zu verschwenden, welches den Bürgern zu gute gekommen wäre, hätte Michaela Schreiber die Arbeit, die ihr von gesetzeswegen zugeteilt ist, einfach nur ordentlich und gewissenhaft gemacht... oder besser gesagt, sie hätte die Arbeit ja einfach nur machen lassen brauchen, und zwar von denen die es können. Aber hier kommt deutlich zu Tage, dass die Arbeit der Stadtverwaltung in Zossen eben nicht durch Fachbereiche erledigt wird.

Michaela Schreiber verbietet geradezu gesetzmässiges Handeln der Fachbereiche... (hier wurde bereits darüber berichtet - Melderegister der Stadt). Was Michaela Schreiber an Arbeit dann nicht mehr schafft, "der Tag hat nun mal nicht mehr als 24 Stunden - die Nacht natürlich nicht dazu gerechnet",verursacht eben Schaden ohne Ende.Bild2Mehr als 2,1 Millionen €uro.... diese Summe muss man sich langsam auf der Zunge zergehen lassen... 2,1 Millionen...

Seit zwei Jahren versuche ich immer wieder mal den Haushaltsplan der Stadt Zossen -inkulsive die einzelnen Haushaltsposten- einzusehen um zu verstehen, wie die Stadtverwaltung eigentlich wirtschaftet. Das ist mir bis heute nicht gelungen, denn veröffentlichen will Michaela Schreiber die Haushaltssatzung und deren konkreten Anlagen wohl aus "guten" Gründen nicht.
das Wirtschaftsgebaren und der Haushalt wird durch Michaela Schreiber verschleiert und intransparent gehalten, damit die Geldflüsse der Stadt möglichst nicht nachvollzogen werden.

Es spielt letztendtlich keine Rolle, ob Michaela Schreiber Geld aus der Haushaltskasse der Stadt nimmt um sich damit ein "schönes Leben" zu machen oder private Lebenshaltungskosten aus Haushaltsmitteln der Stadt bezahlt bzw. bezahlen lässt...und damit meine ich nicht den ihr -wenn auch nicht verdiehnt- aber gesetzmässig zustehenden "Lohn".

Der "kleine" und rechtschaffende Bürger kann und wird nicht verstehen, warum Michaela Schreiber die Stadt Zossen und damit die Bürger der Stadt um über 2 Millonen €uro schädigen kann und Konsequenzen nicht zu fürchten braucht... das nennt man dann Politik. Falsches und inkompetentes Handeln ist per se eben nicht strafbewährt. Was aber wenn es hier garnicht um inkompetentes Handeln geht, sondern um kalkulierten Vorsatz ??? Was ist, wenn das Handeln der Michaela Schreiber eben darauf abzielt, die Stadt und ihre Bürger absichtlich zu schädigen ??? Wieviel Schaden richtet Michaela Schreiber noch an??Bild3




mehr als 2 Millionen €uro... was könnte man damit alles machen...

es ist nicht mein Geld... Es ist das verlorene Geld der Bürger der Stadt Zossen.



Zossen braucht das Geld - Michaela Schreiber braucht niemand...


Steffen Nevermann
Mitglied der Redaktion
im politischem Exil