000014 von Steffen Nevermann, Berlin (21.08.2009 00:59 Uhr)

Korruption in Zossen Wer stoppt Michaela Schreiber ??

Betrug und Korruption.... in der von Michaela Schreiber geführten Stadtverwaltung ist offensichtlich eine Selbstverständlichkeit und gängige Praxis. Die Veruntreuung von Haushaltsmitteln durch Michaela Schreiber persönlich kann wegen ständiger Verweigerung der Offenlegung des Haushaltsplanes, der entsprechenden Buchungskonten und anderer Unterlagen gegenüber den Stadtverordneten kaum nachvollzogen werden.
Michaela Schreiber führt gegen sie persönlich gerichtete gerichtliche Auseinandersetzungen aus ...


weiterlesen




000013 von Steffen Nevermann, Berlin (15.08.2009 23:28 Uhr)

Klarstellung zum Artikel 000010 vom 11.08.2009

selbstverständlich ist die Presseanfrage aus dem Artikel 000010 nicht am 12.08.2009 geschrieben, sondern wie vom System automatisch registriert bereits am 11.08.2009.

Die Presseanfrage an die Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung Frau Karola Andrae vom "12.08.2009" (richtig 11.08.2009) war eigentlich für den 12.08.2009 geplant und ist durch den Verfasser versehentlich bereits am 11.08.2009 veröffentlicht worden.
Ich entschuldige mich für dieses Versehen und bin bemüht Artikel entsprechend den ...


weiterlesen




000012 von Steffen Nevermann, Berlin (13.08.2009 21:28 Uhr)

Michaele Schreiber tyranniesiert Gewerbetreibende ??

Wie bekannt wurde, fängt Michaela Schreiber offensichtlich an Gewerbetreibende unter dem Deckmantel der geflickschusterten Gestaltungssatzung für das Sanierungsgebiet "Innenstadt Zossen" zu tyranniesieren und stört damit erheblich einzelne Gewerbebetriebe und den öffentlichen Frieden in Zossen.

Im Amtsblatt der Statt Zossen ist hierzu zu lesen:
Bild1


Punkt um.... mehr eben nicht, schliesslich sollen die ...


weiterlesen




000011 von Chefredakteur Frank Heinrich, Glienick (11.08.2009 22:40 Uhr)

Freie Meinungsäusserung auf            www.püppilotta.de

Auch wenn die Bürgermeisterin der Stadt Zossen die Meinung vertritt, niemand darf in Zossen öffentlich seine Meinung sagen, gilt dies mit Sicherheit nicht für uns und schon gar nicht auf püppilotta.de. Auch andere Mitbürger der Stadt Zossen sind aufgerufen, Unhaltbares, Sonderbares oder auch nur dreistes Handeln in der Stadt öffentlich Transparent und damit unwiderlegbar zu machen. Nur wenn alle oder eben viele wissen, was in ihrer Stadt passiert, lässt sich Mauschelei und Korruption in der Verwaltung begegnen. ...


weiterlesen




000010 von Steffen Nevermann, Berlin (11.08.2009 22:00 Uhr)

Presseanfrage vom 12.08.2009 an die Vorsitzende der Stadtverordneten

Stadtverordnetenversammlung der Stadt Zossen
z.Hd. Frau Karola Andrae -persönlich-
Marktplatz 20-21

15806 Zossen


Sehr geehrte Stadtverordnetenversammlung,
Sehr geehrte Frau Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung

Presseanfrage vom 12.08.2009


Wieviele Obdachlose Peronen sind in der Stadt Zossen und ihren Ortsteilen gemeldet bzw. ist bekannt wieviele Peronen ohne festen Wohnsitz sich in der Stadt Zossen und ihren Ortsteilen aufhalten.


weiterlesen




000009 von Chefredakteur Frank Heinrich, Glienick (06.08.2009 10:06 Uhr)

Michaela Schreiber schlägt diktatorisch zu! Meinungsfreiheit verboten

Eine erneute ordnungsbehördliche Verfügung ist durch Michaela Schreiber in Umlauf gebracht worden.
Darin festgelegt: es spielt keine Rolle welcher Inhalt (oder auch Meinung) auf Transparenten in Zossen veröffentlicht werden. Michaela Schreiber verbietet demnach auch den anstehenden Wahlkampf zur Bundestagswahl. Denn wie soll für Kandidaten der Bundestagswahl geworben werden, wenn die Anbringung von Plakaten und Transparenten in Zossen dikatorisch verboten würde.
Die freie Meinungsäusserung ist ein hohes ...


weiterlesen




000008 von Chefredakteur Frank Heinrich, Glienick (01.08.2009 13:12 Uhr)

Artikel 5 des Grundgesetz gilt in Zossen nicht ???

ein neuer Streich der Michaela Schreiber bewegt Zossen. Eine zusammen geschusterte neue Gestaltungssatzung für das Sanierungsgebiet Innenstadt Zossen wird genutzt um neuen Streit zu schüren. Dass die Einhaltung der schnell noch beschlossenen Gestaltungssatzung nur vorgeschoben ist wird schnell klar, da Michaela Schreiber selbst monatelang am Haus der Sparkasse in Zossen zu Vertreibung eines bei der Stadtverwaltung in Ungnade gefallenen Mitbürger der Stadt, der wenn auch eine möglicherweise gesellschaflich nicht akzeptierte aber ...


weiterlesen




Seite :[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15]